350 Naturstein

Folding Landscape

© Stefan Zoltan
Der neu gestaltete Platz dient auch als öffentlicher Veranstaltungsort.
© Stefan Zoltan

Ein „nicht vorhandenes“ Ortszentrum wurde als architektonische Landschaft mit vielfach bespielbarem Platzraum akzentuiert. Der historische Bestand und die zentral verlaufende Verkehrsachse wurden neu organisiert. Als Bodenbelag kam blau-grüner Carat zum Einsatz.

Ausgehend von der topografischen Situation des neuen Hauptplatzes für Brunn und vom Zusammenspiel mit dem architektonischen Konzept wurde im Wettbewerb das System einer „folding landscape“ für den Freiraum entwickelt. Die bestehenden Höhensprünge wer­den durch Rampen und Stufen miteinander verbunden, durch die Faltung wird eine barrierefreie Begehung des Platzes ermöglicht. Der in der Bauphase 1 neu gestaltete Franz-Weiss-Platz ist ein mit Naturstein befestigter Platz und dient neben der alltäglichen Benutzung u. a. als Veranstaltungsort für öffentliche Feste, Märkte und Konzerte. Hier befinden sich ein Trinkbrunnen, mehrere Bänke und Fahrradständer. Unterirdisch wurden sämtliche Anschlüsse für Strom, Wasser, Bühnentechnik sowie Bodenhülsen für Sonnenschirme und Maibaum eingeplant. Gegenstand der zweiten Bauphase (Fertigstellung Juli 2017) war die Neugestaltung der Leopold-Gattringer-Straße mit dem Franz-Anderle-Platz. Durch die Verlegung der Straße wurden das Gemeindeamt freigespielt und der neu versetzte, denkmalgeschütze Donatusbrunnen besser zur Geltung gebracht. Gestaltungssprache wie Bodenbeläge und Ausstattungselemente wurden weitergeführt. Bei der Pflanzenwahl wurde an heimische Arten gedacht. Auf dem Platz sind Sommerlinden (Tilia platyphyllos) gesetzt, entlang der Adolf-Hruza-Straße kommt die heimische Mehlbeere (Sorbus aria) zum Einsatz. Die Bäume sind mit Gräsern und Stauden in gelb und blau blühenden Farbtönen unterpflanzt. Am Pferscher Platz finden sich gemäß Brunner Tradition Weingartenpfirsiche und eine mit Wein berankte Pergola. Als Material für den Bodenbelag kam blau-grüner Carat aus einem Steinbruch bei St. Urban in Kärnten zum Einsatz. Das abbaufähige Diabasvorkommen in St. Urban ist einzigartig in Europa, besonders formschön und ebenso einzigartig in seiner Zusammensetzung. Carat ist ein Meta­diabasgestein, das aus Lavaasche durch hohen Druck und Hitze entstanden ist.

Projekt
Ortszentrum Brunn am Gebirge, Franz-Weiss-Platz und Franz-Anderle-Platz, 2345 Brunn am Gebirge

Ausführung
2015–2017

Gestaltung
apm-Architekten, apm.co.at
idealice – DI Alice Größinger, Ingenieurkonsulentin für Landschaftsplanung und -pflege, idealice.com

Natursteinarbeiten
Josef Kogler Natursteinbruch und Schotterwerk GmbH, St. Urban, kogler-natursteinwerk.at

Naturstein
ca. 1850 m2 blau-grüner Carat 3 cm mit 7 cm aufbetoniertem Betonkern;
Formate: 20 x 30 cm und 20 x 40 cm
Oberfläche gestrahlt
Ungebundene Verlegung im Splittbett

Der Artikel als PDF


(c) Stadt Wien/C. Fürthner

Beschlossen wurden u.a. die Flächenwidmungen zum Otto-Wagner-Areal und Eurogate II sowie Grundsatzstrategien der Wiener Stadtentwicklung.

Weiterlesen

Auslober / Auftraggeber: Gemeinnützige Salzburger Wohnbaugesellschaft m.b.H., Ignaz-Harrer-Straße 84, 5020 Salzburg. Projektverantwortlich: DI H.-J.…

Weiterlesen
© Larissa Agel

SODA architekten wurde 2019 von Robert Breinesberger, Kerstin Jahn und Erwin Winkler in Wien gegründet. Kennengelernt hat sich das Architektenteam…

Weiterlesen
© Bruno Klomfar

Der von den Architekten Karl Schwanzer und Eugen Wörle geplante Trakt der Universität für angewandte Kunst wurde sensibel saniert – die…

Weiterlesen
© Franz&Sue/Hertha Hurnaus
Interior Design

Offene Atmosphäre

Bildungszentrum Innenstadt Leoben / Franz und Sue Architekten

Weiterlesen
© arge riegger metzler schelling

Die Landeshauptstadt Bregenz plant neben dem bestehenden Hallenbad den Neubau des Hallenbades Bregenz.

Weiterlesen
© Architekt Christian Andexer
Produkte & Systeme

Kollisionsfreie Pläne

Planung und Umsetzung der Autobahnmeisterei Bruck mithilfe von Building Information Modeling waren ein Lernprozess für Planer und die Bauindustrie.

Weiterlesen
© Zinkpower
Produkte & Systeme

Feuerverzinkt

Green Innovation Building K21, Brunn am Gebirge / Ruczka ZT Architekten

Weiterlesen
© SODA Architekten

Auslober: Stadt Graz – Stadtbaudirektion/Referat Hochbau, Europaplatz 20, 8011 Graz

Weiterlesen
© Pez Hejduk

Wohnbau Sonnwendviertel BPL C.11.A / Baumschlager Eberle

Weiterlesen

Sonderausgabe: Immobilien 2018

LESEN

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten