347 Wettbewerbe

Elisabeth-Kinder­garten, Ried im Innkreis, OÖ

© Urmann Radler ZT GmbH
Das Siegerprojekt: Ansicht Süd
© Urmann Radler ZT GmbH

Auslober: Stadtgemeinde Ried im Innkreis, Hauptplatz 12, 4910 Ried im Innkreis

Vorprüfung
DI Ernst Pitschmann, Museumstraße 13, 4643 Pettenbach

Art des Wettbewerbs
geladenes, einstufiges, anonymes Verfahren

Gegenstand des Wettbewerbs
Errichtung eines viergruppigen Kindergartens im Stadtzentrum von Ried im Innkreis

Beurteilungskriterien

  • Städtebauliche Kriterien: städtebauliche Qualität der Baumassen- und der Freiraumgestaltung, Bezug zur Umgebung insbesondere hinsichtlich der Fassadenabwicklung zum Kirchenplatz hin
  • Architektonische Kriterien: baukünstlerischer Ansatz, Entwurfsidee, Gesamtstruktur, architektonische Qualitäten im Außen- und Innenraum
  • Funktionale Kriterien: äußere und innere Erschließung, Zuordnung der Funktionsbereiche, Funktionalität der Gesamtlösung
  • Ökonomische und ökologische Kriterien: Wirtschaftlichkeit der Gesamtlösung in Errichtung und Betrieb, Wirtschaftlichkeit des statisch-konstruktiven Systems, Einhaltbarkeit des Kostenrahmens, wirtschaftlicher Umgang mit Ressourcen von der Errichtung über den Betrieb bis zum Abbruch

Geladene Teilnehmer
Arch. DI Hans Achatz (Ried im Innkreis)
Architekturbüro Bauböck ZT GmbH (Ried im Innkreis)
ECO Architektur Arch. DI Martin Becker (Ried im Innkreis)
Arch. DI Sarah Grusch (Hohenzell)
Arch. DI Andreas Matulik (Ried im Innkreis)
Architektur Mugrauer ZT GmbH (Aurolzmünster)
Arch. DI Sebastian Strasser (Lohnsburg)
Urmann Radler ZT GmbH (Linz)

Sechs Projekte wurden fristgerecht eingereicht.

Jurysitzung
13. Juni 2019

1. Preis
Projekt 06
Urmann Radler ZT GmbH (Linz)
urmannradler.at

Projektbeurteilung (Juryprot.-Auszug)
Das Projekt zeichnet sich dadurch aus, dass das Gebäude der Nutzung als Kindergarten räumlich überzeugend entsprochen wird. Gruppenräume, die über mehrere Seiten belichtet und belüftet werden, versprechen innenräumliche Qualitäten. Eine gute Durchlüftung des Baukörpers ist dadurch gegeben und wirkt der sommerlichen Überhitzung entgegen. Der dreigeschoßige Neubau entlang des Straßenraums am Kirchenplatz wird über den innenliegenden zentralen Marktplatz als Erschließung mit dem trapezförmigen südlichen Gebäudeteil verbunden. Dieser flankiert einen Innenhof, der in die Gartenfläche übergeht. Im Erdgeschoß bilden Foyer, Essen und Multifunktionsraum ein gutes, zusammenhängendes Raumgefüge. Im Obergeschoß sind zwei Gruppenräume und ein Bewegungsraum um den Marktplatz angeordnet; dieser lässt sich dadurch gut nutzen. Im zweiten Obergeschoß befinden sich zwei Gruppenräume und eine Dachterrasse, die östlich zum Nachbarn hin überdacht ist. Dem Projekt ist zu entnehmen, dass den vielzähligen Vorgaben der Aufgabenstellung planerisch entsprochen wird. Das Eingliedern in die Straßenfront wird mit zwei verschiedenen Traufenhöhen versucht. Ostseitig wird ein Flugdach über die Terrasse vorgeschlagen, das sich an der Höhe des Nachbargebäudes orientiert.

Nachrücker: Projekt 04
Arch. DI Sarah Grusch (Hohenzell), grusch.at

Die vollständige Wettbewerbsdokumentation inklusive Erklärung zum Punktesystem finden Sie in der Ausgabe 347. Zu bestellen unter wettbewerbe.cc/abo


Visualisierungen: Architekten Franz und Sue ZT GmbH/ Schenker Salvi Weber ZT GmbH

Auf dem Wettbewerbsgrundstück sollen Büroflächen vornehmlich zur Nutzung durch die BSR entstehen.

Weiterlesen

Ausstellung DAM Frankfurt, 10. November 2022 – 22. Januar 2023

Weiterlesen
© hali

hali Büromöbel bekommt zwei neue Geschäftsführer: Daniel Erlinger als Chief Financial Officer und Mario Helfenschneider als Chief Technology/Chief…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen

Termine

Best High-Rises 2022/23

Datum: 10. November 2022 bis 22. Januar 2023
Ort: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr