352 Naturstein

Ein Naturstein für die Seele

©  Koos de Kroes
Die starke Strukturierung des Sölker Marmors verleiht dem Badezimmer sein ­einzigartiges Flair.
© Koos de Kroes

Von der Schönheit der Unregelmäßigkeit: Stark texturierte Natursteine sind kein Auslaufmodell. Das einzigartige Material Naturstein ist durch nichts zu ersetzen.

Momentan sind viele Gestaltungen von einer puristischen Formensprache geprägt. Die Devise lautet: Möglichst einheitlicher Farbton, großformatig und gerad­linig. Selbst Steinmetzbetriebe glauben mittlerweile, Kunden Produkte in einer absoluten Gleichförmigkeit anbieten zu müssen, die von einem Naturprodukt niemals erreicht werden kann, und greifen dabei auf Produkte wie Compositstein und Feinsteinzeug zurück.

In diesem Zusammenhang kann man sich sicherlich die Frage stellen, welche Daseinsberechtigung stark texturierte Natursteine, wie beispielsweise der Sölker Marmor, überhaupt noch haben. Sind sie ein Auslauf­modell? Nein! Dieser puristisch geprägte Zeitgeist ist eine Momentaufnahme. Modeströmungen kommen und gehen in zyklischen Abfolgen. Auf Zeiten archaischer, puristischer Strömungen folgen immer wieder dekorreiche Phasen bis letztendlich hin zu neobarocken Strömungen – und dann beginnt sich das Rad wieder von vorne zu drehen. Eigentlich stehen die momentanen Kundenansprüche der Branche bereits im Widerspruch zu den immer stärker werdenden gesellschaft­lichen Strömungen, die wieder Naturnähe suchen. Gerade die unbeeinflussbare natürliche Unregelmäßigkeit dieser Produkte ist ihr unverwechselbares Kenn­zeichen. Naturstein- und holzverarbeitende Betriebe hätten in diesem Segment eine unangefochtene Kompetenz. Es fragt sich, ob sie mit ihrer Hinwendung zu industriellen Imitaten auf das falsche Pferd setzen und Glaubwürdigkeit beim Kunden verlieren.

Doch selbst in Zeiten mit einer Vorliebe für puristische Gestaltungsformen können dekorreiche Gesteine punkten. Das Auge lebt von Abwechslung. Monotonie wird schnell als Langeweile empfunden. Hier bieten optische Akzente die entsprechenden Anreize. Sei es ein Waschtisch, eine Küchenarbeitsplatte, ein spiegelbildliches Wandelement oder eine Natursteinleuchte. In ihrer dezenten, reduzierten Formensprache entsprechen die Produkte aus dem Hause Sölker Marmor dem puristischen Gestaltungsideal. Was sie akzentuiert, ist der Werkstoff, aus dem sie gefertigt sind.      

Zahlreiche Beispiele zeigen eindrucksvoll, wie vielseitig und gestalterisch wertvoll ein solcher edler Werkstoff eingesetzt werden kann. Durch neueste Bearbeitungstechnologien können unterschiedlichste freie Formen hergestellt werden. Besonders eindrucksvolle Ober­flächen – ob rustikal, feinst geschliffen oder hochglanzpoliert – in Verbindung mit Licht oder auch Wärme lassen der Gestaltung absoluten Freiraum. 

Informationen
soelker.at


© ACO

Die Wohnung wird ab dem Pensionsalter immer mehr zum zentralen Lebensmittelpunkt. Dabei wünschen sich die meisten Seniorinnen und Senioren, möglichst…

Weiterlesen
Alle Fotos: Dürr Architekturfotografie, Zürich, reneduerr.ch

Wohnen fast ohne Heizung – dieses Mehrfamilienhaus in Dornbirn wurde von Baumschlager Eberle Architekten in ressourcenschonender, einfacher Bauweise…

Weiterlesen
© Klafs

Wellness hat viele Gesichter. Vor allem aber ein schönes. Mit all seinen Vorzügen und Raffinessen eingebettet in ein privates Wohnumfeld dürfte es…

Weiterlesen
© Missoni Architects

Mit durchdachter Planung kann das Potenzial, das in alten Häusern steckt, mittels Um- und Zubauten neu geweckt werden. Zugleich tut man etwas gegen…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Paul Ott

Von außen Dachgeschoßausbau, im Inneren aber Einfamilienhaus: Hertl Architekten aus Steyr verpflanzten ein Eigenheim in ein städtisches Wohnhaus aus…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Gebhard Sengmueller
Haus + Wohnen

So rein und weiß

X Architekten aus Wien planten in Neusiedl am See ein innen und außen weißes Haus, dessen rechteckiger Körper in der Mitte zusammengequetscht wird.

Weiterlesen
© Schüco International KG

Fenster und Türen haben als bewegliche und funktionelle Bauelemente bei der barrierefreien Planung einen besonderen Stellenwert, denn sie sollen…

Weiterlesen
Haus Neusiedl, X Architekten © Gebhard Sengmueller

Neben dem Anspruch an Design müssen Fenster klare Sicht, Schutz vor Wind, Hitze und Kälte, Schallschutz und Einbruchschutz bieten.

Weiterlesen
Alle Fotos: Ivar Kvaal © Atelier Oslo

Ein auf einem Felsen errichteter Pavillon aus Beton, Glas und Holz hebt die Trennung von innen und außen auf. Planung: Atelier Oslo Architects

Weiterlesen
Alle Fotos: © boys play nice

Jan Proksa und Ursula Knappl griffen bei diesem Zweifamilienhaus in Perchtoldsdorf auf die in alter Bautradition hergestellte Wellenfassade aus…

Weiterlesen

Termine

Adolf Loos – Nachleben

Datum: 03. September 2020 bis 30. September 2021
Ort: Architekturzentrum Wien

passathon 2021 – RACE FOR FUTURE

Datum: 16. April 2021 bis 16. Oktober 2021
Ort: 200 Gemeinden in ganz Österreich

Die Frauen der Wiener Werkstätte

Datum: 21. April 2021 bis 03. Oktober 2021
Ort: MAK

Ausstellung: Sehnsuchtsort Schule

Datum: 28. April 2021 bis 09. Juli 2021
Ort: afo, architekturforum oberösterreich, Herbert-Bayer-Platz 1, 4020 Linz

Ausstellung: Der Architekturwettbewerb

Datum: 24. Juni 2021 bis 16. Juli 2021
Ort: Architektur Haus Kärnten, St. Veiter Ring 10, 9020 Klagenfurt

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr