325 Interior Design

Ein Haus wie ein Klangkörper

Foto: Roland Halbe

Nach vierjähriger Bauzeit ist der Neubau der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz bezugsfertig. Brandschutz und Akustik waren nicht nur für den Trockenbau wichtige Themen.

Das neue Gebäude der Anton-Bruckner-Privatuniversität auf den Gründen des ehemaligen Schlosses Hagen in Linz-Urfahr sollte von innen und außen als neues Haus der Musik erkennbar sein. „Unser Ziel war ein Gebäude, dem man seine musische Nutzung ansieht. Wie eine Skulptur oder ein Klangkörper liegt der geschwungene, organisch geformte Baukörper im Park“, sagt Dietmar Moser vom Linzer Architekturbüro 1.

Anpassbare Akustikpaneele
Das Gebäude verfügt über rund 100 Unterrichts- und Vortragsräume sowie sechs Ensemblezimmer und zehn Unterrichtssäle. Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Raumakustik der Unterrichtszimmer gelegt, die durch einen speziellen Vorhang und dahinter angebrachte Holzakustikpaneele individuell auf die verschiedenen Musikinstrumente angepasst werden kann.

„Akustik spielte von Anfang an für uns eine sehr große Rolle. Durch die geschwungenen Formen finden sich im gesamten Gebäude kaum orthogonale Räume, was ein großer akustischer Vorteil ist, da störende Flatterechos vermieden werden“, so Moser.

Frequenzberechnungen
So wurden vom Trockenbauunternehmen Vorsatzschalen mit Entkoppelungsschwingbügeln je nach den Frequenzberechnungen ein- oder zweilagig mit Hartgipsplatten mit einem Spezialgipskern und mit hochwertiger Kartonummantelung beplankt. Die Trockenbauer realisierten schräge und runde Wände. Raum für Raum, inklusive Tonstudios und Veranstaltungssäle.

Lichtdurchflutete Raumfolgen
Ein viergeschoßiger Luftraum, von den Architekten „Fluss“ genannt, durchzieht den Grundriss des Gebäudes. Das lichtdurchflutete Foyer im Zentrum dient als zentrale Begegnungszone. Im Erdgeschoß gelangt man durch das Foyer auch in die vier Veranstaltungssäle und das Restaurant mit Gastgarten. Inmitten des Gebäudes befindet sich über zwei Stockwerke verteilt die 800 m² große Bibliothek.


Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen
© vic schwarz

„Europe 40 under 40“ Award für Oliver Steinbauer

Weiterlesen
© ÖFM/Bruno Klomfar

Das Kino ist eine Maschine. Es funktioniert am besten, wenn es unsichtbar ist, so die These Peter Kubelkas. Denn je mehr Aufmerksamkeit und Farbe der…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr