339 Editorial Aktuelles

Die Zukunft im Space

© Hertha Hurnaus
© Hertha Hurnaus
© AKIM-Photography
© AKIM-Photography

Einzel-, Gruppen- oder Großraumbüro, Open Space, Multi­space oder Erlebniswelt: Die Nutzer bleiben bei dem Speedrennen um das beste Bürolayout bisweilen etwas atem- und ratlos zurück. Editorial 4/2018.

von: Roland Kanfer

Zukunftsforscher, so lautet ein Bonmot, haben weder von der Zukunft noch von der Forschung eine Ahnung. Oder, um eine weitere abgedroschene Plattitüde zu verwenden: Prognosen sind schwierig, vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen. Wie oft haben sich Vorhersagen nicht bewahrheitet – das Ende des Erdöls und des Wirtschaftswachstums in den siebziger Jahren, fliegende Autos, der berühmte sprechende und selbst bestellende Kühlschrank. 

Oder das papierlose Büro! Gerade bewegen wir uns, mit der Datenschutz-Grundverordnung im Nacken, schnurstracks wieder zurück in das Zeitalter der Zettelwirtschaft.  Bleiben wir beim Thema Büro: Hier, so scheint es tatsächlich, bleibt kein Stein auf dem anderen. Ob Einzel-, Gruppen- oder Großraumbüro, ob „Open Space“, „Multi­space“ oder Erlebniswelt, immer neue Begriffe schwirren uns um die Ohren, ins Leben gerufen von einer innovationsgetriebenen Möbelindustrie und in Szene gesetzt von innovationsfreudigen Designern und Architekten.

Die Nutzer bleiben bei diesem Speedrennen um das beste Bürolayout bisweilen etwas atem- und ratlos zurück. Hört man sich außerhalb der Architektenkreise um, erhält man bei der Erwähnung der Termini Desk-Sharing oder Clean-Desk-­Policy mehrheitlich ein Augenrollen und Stöhnen. Die Idee, abends seinen Schreibtisch räumen und am nächsten Tag um einen Arbeitsplatz kämpfen zu müssen, wirkt nicht auf alle Menschen attraktiv. Und laut der Tageszeitung Kurier haben sich in einer Umfrage einer Job-Plattform 80 Prozent der Befragten gegen das Modell des Großraumbüros ausgesprochen. Zwar haben die Büromöbelhersteller auf die Kritik an zu großer Lärmbelästigung im Open Space mit Inseln und schalldichten Zellen geantwortet, die versprühen manchmal jedoch den Charme der gläsernen Raucherkäfige auf Flughäfen. 

Nun also „Multispace“, laut einer Fraunhofer-Studie die Büroform der Zukunft. Wir lernen, dass diese ganz neue Bürowelt noch mehr Rückzugs- und Erholungsmöglichkeiten bietet. Blasphemisch weitergedacht: Optimale Rückzugs- und Erholungsmöglichkeiten hat doch schon immer das Einzelbüro geboten, oder?


Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen
© vic schwarz

„Europe 40 under 40“ Award für Oliver Steinbauer

Weiterlesen
© ÖFM/Bruno Klomfar

Das Kino ist eine Maschine. Es funktioniert am besten, wenn es unsichtbar ist, so die These Peter Kubelkas. Denn je mehr Aufmerksamkeit und Farbe der…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr