362 Wettbewerbe

Die öffentlichen Räume der Roten Saite Nord, Wien

© Franz Reschke Landschaftsarch. GmbH
Perspektive Zaha-Hadid-Platz. Siegerprojekt von Franz Reschke Landschaftsarchitektur
© Franz Reschke Landschaftsarch. GmbH

Die Rote Saite gilt als die Lebensader von aspern Seestadt.

Sie verbindet den U- und S-Bahnhof Aspern Nord am Nelson-Mandela-­Platz im Norden über den Zaha-Hadid-Platz am See mit der U-Bahnstation Seestadt im Süden, verläuft weiter durch das Seeparkquartier und reicht über die Maria-Tusch-Straße vorbei am Hannah-­Arendt-Park bis zum Yella-Hertzka-Park. Sie durch­läuft dabei unterschied­liche Abschnitte – in der Aufgabenstellung lag die Rote Saite Nord im Fokus, die vom Nelson-Mandela-Platz bis zum Zaha-Hadid-Platz direkt am Seeufer reicht. Dieser Abschnitt bildet das urbane, kreative und kommerzielle Zentrum der Seestadt mit hoher Aufenthaltsqualität. Durch klimasensitive Planung, die Inter­aktion mit angrenzenden Nutzungen oder ganztägige Bespielungsmöglichkeiten mit konsumfreien Orten wird die Rote Saite Nord zu einer co-kreativen Meile.

1. Preis: Projekt 3405
Franz Reschke Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin (D)

Projektbeurteilung (Juryprot.-Auszug)
Das Projekt überzeugt durch seine scheinbar selbstverständliche Zeitlosigkeit und unaufgeregte Eleganz, dabei weist es bei genauerer Betrachtung zugleich eine hohe Präzision gepaart mit großer Sensibilität bei der räumlichen Gliederung und Gestaltung auf. Dabei bilden die markanten, regel­mäßigen doppelten Baumreihen in der co-­kreati­ven Meile ein ruhiges städtisches Rückgrat, das Platz für gewünschte co-kreative Aktivitäten offenlässt. Gekonnt wird die Sonnenallee gequert, ohne dass der Raumfluss unterbrochen wird, die beiden Zwillingsplätze werden auf selbstverständliche Weise integriert und bieten spezifische Milieus. Wie differenziert und bewusst die Baumreihen gesetzt sind, zeigt sich insbesondere im nördlichen Bereich der co-kreativen Meile: An der Westseite des Platzes ist die Baumreihe immer wieder unter­brochen, um den Gebäuden mehr Präsenz am Platz zu geben.

2. Preis: Projekt 3401: YEWO LAND­SCAPES GmbH
3. Preis: Projekt 3406: DnD Landschafts­planung ZT KG

Die ausführliche Wettbewerbsdokumentation finden Sie in der Ausgabe 362. Zu bestellen unter wettbewerbe.cc/abo


Ausstellung DAM Frankfurt, 10. November 2022 – 22. Januar 2023

Weiterlesen
© hali

hali Büromöbel bekommt zwei neue Geschäftsführer: Daniel Erlinger als Chief Financial Officer und Mario Helfenschneider als Chief Technology/Chief…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen

Termine

Best High-Rises 2022/23

Datum: 10. November 2022 bis 22. Januar 2023
Ort: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr