327 Thema

Die Aufmerksamkeit im Augenblick

© iStock

Plätze sind Konglomerate materieller und immaterieller Bestandteile. Qualitäten lebendiger Prozesse spielen eine wesentliche Rolle im urbanen Raum – weit mehr als eine geografisch fassbare Masse an Gebäuden, Straßenzügen und Bäumen.

von: Susanne Karr

Die New Yorker Stadtforscherin Jane Jacobs sprach vom „Ballett der Straße”, einer Art Bühne für das echte Leben. Der französische Philosoph Henri Lefebvre sah den urbanen Raum unter dem Aspekt einer sozialen Entwicklung als geprägt durch ein Zusammenspiel unterschiedlicher Denkweisen, Formen und Handlungen.
Welche Bedeutung kommt der besonderen Situation des Platzes in der Stadt zu?

Städtebaulich wäre die Bedeutung der „piazza“ ein definierter Raum, mit Gebäuden umgeben, wie etwa die Piazza Navona in Rom oder die Place des Vosges in Paris. Ein klassischer Platz kann ein Marktplatz sein – wie die Grand‘ Place (Grote Markt) in Brüssel. Unbestritten versteht sich der Handel als urbaner Nukleus. Als Versammlungsort betritt der Platz – wie idealtypisch die griechische Agora oder das Forum Romanum – die Sphäre des Politischen, der Kommunikation und der Begegnung, wie in jüngster Vergangenheit der Maidan oder der Tahrir­-Platz. Ebenso wichtig ist der Platz als Repräsentationsort, der auf Geschichte und Symbole verweist, wie die Piazza San Marco in Venedig oder der Palastplatz in Sankt Petersburg. Als Sammelpunkt für Reisende kommt dem Platz eine weitere Dimension zu: als Fixpunkt im Hin und Her der Passagiere und der verstreichenden Zeit.

Den gesamten Artikel lesen Sie hier.


Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen
© vic schwarz

„Europe 40 under 40“ Award für Oliver Steinbauer

Weiterlesen
© ÖFM/Bruno Klomfar

Das Kino ist eine Maschine. Es funktioniert am besten, wenn es unsichtbar ist, so die These Peter Kubelkas. Denn je mehr Aufmerksamkeit und Farbe der…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr