329 Editorial News Aktuelles

Demagogen und Großmäuler

CC0 Public Domain
CC0 Public Domain

Nicht nur in der Politik funktioniert die Medienwelt (und damit auch wir) so: Wer am lautesten schreit, wird gehört. Editorial 6/2016.

von: Roland Kanfer

Der Markt als Religion: Überhaupt kein Staat, ausschließlich privat. Der Markt kann alles, er reguliert alles. Was Patrik Schumacher, Geschäftsführer von Zaha Hadid Architects in London, beim World Architecture Festival in Berlin laut sagte, hätte sich nicht einmal Margaret Thatcher öffentlich zu fordern getraut: „Wohnraum für alle kann nur durch den ungehinderten, selbstregulierenden und selbstmotivierenden Prozess der Marktwirtschaft zur Verfügung gestellt werden.“ Schumacher plädiert für die komplette Abschaffung von sozialem Wohnbau, er lehnt jede Form von regulierenden Planungsmaßnahmen seitens der öffentlichen Hand ab. Flächenwidmungen und Baustandards will er beseitigen, denn diese würden nur Kreativität und Fortschritt sowie die vom Markt selbst zu regulierende Balance zwischen Angebot und Nachfrage sowie die richtige soziale Durchmischung behindern, so Schumacher.

Dass Bewohner von Sozial- und geförderten Wohnungen wie generell alle Menschen Anrechte auf wertvollen Innenstadtraum hätten, sei eine „Tragödie“ – alle Straßen, Plätze, Bezirke, öffentliche Räume sollten eigentlich privatisiert werden. Ja sogar der Hyde Park wäre besser als bebautes Gebiet genutzt, lautete einer seiner Aussagen.

Auf den Tisch hauen und schreien

Das alles würde Schumacher umsetzen, wäre er Bürgermeister von London. Würde er sich einer Wahl stellen, hätte er in Zeiten wie diesen möglicherweise gute Chancen. Nicht nur, aber vor allem in Großbritannien, das sich nach dem Brexit vermutlich noch stärker am großen Cousin USA mit dessen neoliberaler Agenda und einem polternden Präsidenten orientieren wird. Auf den Tisch hauen, simple Schwarz-Weiß-Schemata und angeblich einfache Problemlösungen möglichst laut und vorgeblich „politisch unkorrekt“ rausschreien – das kennen wir aus der Politik zurzeit zur Genüge. Wie sagte Karl Schwarzenberg kürzlich in einem Interview? Wir würden in einer Welt leben, in der „Demagogen und Großmäuler das Sagen“ hätten.

Patrik Schumacher hat mit seinen provokanten Thesen derart auf den Tisch gehauen, dass sich sogar sein eigenes Büro zu einer Distanzierung bemüßigt fühlte, ebenso wie zahlreiche Architekturschaffende und Publizisten, die dafür plädieren, dem „Stararchitekten“ einfach nicht mehr zuzuhören. Doch das ist leider ein Rezept, das schon in der Politik nicht funktioniert. Weil die Medienwelt (und damit auch wir) so funktioniert: Wer am lautesten schreit, wird gehört.


Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen
© vic schwarz

„Europe 40 under 40“ Award für Oliver Steinbauer

Weiterlesen
© ÖFM/Bruno Klomfar

Das Kino ist eine Maschine. Es funktioniert am besten, wenn es unsichtbar ist, so die These Peter Kubelkas. Denn je mehr Aufmerksamkeit und Farbe der…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr