365 Projekte

Das Heer schont die Ressourcen

Alle Fotos: © Kurt Hoerbst

Alle Fotos: © Kurt Hoerbst

Von der Groeben-Kaserne, Feldbach / sps÷architekten

Das Österreichische Bundesheer entwickelte einen Unterkunftsgebäudetyp, der auf einem breiten Liegenschaftsspektrum zur Umsetzung kommen soll. Es wurde bewusst auf den Baustoff Holz gesetzt, um so die Regionalität sowie die Wertschöpfung der österreichischen Unternehmen zu stärken. Im Zuge der Generalplanerausschreibung, die als EU-weites zweistufig offenes Verhandlungsverfahren durchgeführt wurde, stellte sich heraus, dass ein Großteil der abgegebenen Konzepte auf einer modularen, raumzellenartigen Bauweise mit hohem Vorfertigungsgrad basierte. Bestbieter unter acht Bewerbern war das Architekturbüro sps÷architekten aus Thalgau.
Die Architekten haben für das Aufklärungs- und Artilleriebataillon 7 (AAB7) in Feldbach, ein wesentlicher Träger der militä­rischen Aufklärung im österreichischen Bundesheer, ein System in Raumzellenbauweise entwickelt. Dieses wurde in Feldbach nun als Prototyp entwickelt und soll nach Evaluierung als Standard für weitere Unterkunftsbauten dienen. Die Massivholzbauweise ist aus mehreren Gründen dafür sehr gut geeignet – sie ist robust, bietet eine ansprechende Atmosphäre und kann gegebenenfalls später sogar wieder umgebaut bzw. weiterverwendet werden. Mit der Raumzellenbauweise soll dem Zeitgedanken für die Umsetzung einer fundierten Planung in möglichst kurzer Bauzeit mit hoher Kostensicherheit Rechnung getragen werden. Die Module wurden von der Innen­ausstattung bis hin zur Haustechnik im Werk vorgefertigt und auf der Baustelle nur noch montiert und angeschlossen.
Das neue Unterkunftsgebäude passt sich städtebaulich gut in den Bestand ein. Zu den zwei länglichen, schräg zueinander­ stehen­den und über einen Kopfbau miteinander verbundenen Baukörpern gesellt sich nun der ebenfalls lang gestreckten dreigeschoßige Neubau als dritter Teil der Anlage. Dieser soll autark sein, daher gibt es keinen Verbindungstrakt zum Bestand.
Der Baustoff Holz ist sowohl von außen als auch von innen ablesbar. In der Planung wurde ein besonderer Fokus auf den Einsatz von ökologischen, ressourcenschonenden Produkten gelegt. Trotz verglaster Flächen ist das Gebäude sommertauglich. In Kombination dazu gibt es ausreichende Verschattungsmaßnahmen. 

Projekt
Von der Groeben-Kaserne, Gleichenberger Straße 71, 8330 Feldbach

Bauherr
Bundesministerium für Landesverteidigung, Direktion 7 – Infrastruktur, Roßauer Lände 1, 1090 Wien

Nutzer
Aufklärungs- und Artelleriebatallion 7 Gleichenberger Straße 71, 8330 Feldbach

Architektur/Generalplanung
sps÷architekten ZT GmbH, Thalgau
Projektleitung: Dirk Obracay

Statik
sblumer ZT GmbH, Graz

Bauphysik
K2 Bauphysik GmbH, Wien

Elektroplanung/Haustechnik
Energie Technik Ing. Mario Malli Planungs-GmbH, Vöcklabruck

Baumeister
Strobl Bau-Holzbau GmbH, Weiz

Projektdaten
Nutzfläche: 4061 m²
Bruttogeschoßfläche: 5026 m²
Bruttorauminhalt: 19.447 m3

Projektablauf
Wettbewerb 02/2019
Planungsbeginn 09/2019
Baubeginn 07/2020
Fertigstellung 06/2022

Materialien
Außen-/Innenwände: Brettschichtholz
Innenwände: Trockenbau (in den Modulboxen)
Fassade: Lärchenfassade
Dämmmaterial: Mineralwolle
Bodenbeläge: Linoleum, Fliesen (Sanitärbereiche), Estrich geschliffen (Gang Erdgeschoß)
Fenster: Holz/Alu
Innentüren: Holztürblatt/Stahlzarge, Rohrrahmentüren (Gang)

Wettbewerbsdokumentation
ARCHITEKTURJOURNAL / WETTBEWERBE 4/2019 (345)  

Der Artikel als PDF


Das Motto des diesjährigen Architekturfestivals lautet: „ZEITENWENDE“

Eintritt frei

Weiterlesen

Als Francesca Torzo 2016 im Rahmen der Ausstellung „Italomodern 2“ als Vertreterin der jungen Generation im aut war, galt die 1975 in Padua geborene…

Weiterlesen
Foto: Oliver Helbig
Interior Design

The sky’s the limit!

Kartell • LAUFEN ist eine vollständige und ganzheitliche Serie für das Badezimmer.

Weiterlesen
© Alexander Bernhard

In der Nähe des Münchner Ostbahnhofs entwickelt sich derzeit ein gänzlich neu konzipiertes Quartier, in dem Wohnen, Arbeiten und Freizeitangebote Hand…

Weiterlesen
© Baumit/Wiesner

Die Entwicklung klimafreundlicher Zemente sowie die Umsetzung richtungsweisender Projekte standen beim diesjährigen Kolloquium „Forschung &…

Weiterlesen
Fotos: © Ziegelei Hebrok

Für das Wohnbauprojekt Berghöfe in Frankfurt wählte das Projektteam eine Architektursprache, die auf traditioneller Baukultur beruht.

Weiterlesen
© Christian Richters

Das Aluminium-Fenster-Institut muss sich komplett neu aufstellen und öffnet sich zugehörigen Branchen und auch Architektur- und Bauvereinigungen. Der…

Weiterlesen
© Internorm

Architekten­berater Markus Riel

Weiterlesen
© Schönere Zukunft / Johannes Brunnbauer

Gründer am See – Am Seebogen, Bauplatz H7B, Seestadt Aspern, Wien / simon und stütz architekten

Weiterlesen
© NOE
Produkte & Innovationen

Individuelle Schalbilder

Herausragende Architektur zeichnet sich dadurch aus, dass das Gebäude ein abso­lutes Unikat ist.

Weiterlesen

Termine

BILDERBUCHKUNST

Datum: 12. Oktober 2022 bis 05. März 2023
Ort: MAK

Die Natur als Vorbild

Datum: 26. Oktober 2022 bis 31. August 2023
Ort: Technisches Museum Wien, Mariahilfer Straße 212, 1140 Wien

Auszeichnung des Landes Tirol für Neues Bauen 2022

Datum: 11. November 2022 bis 18. Februar 2023
Ort: aut. architektur und tirol im Adambräu, Lois-Welzenbacher-Platz 1, 6020 Innsbruck

Bauen und Sanieren in der Region Bodensee

Datum: 24. Februar 2023 bis 26. Februar 2023
Ort: Messe Dornbirn

21. ARCHITEKTURFESTIVAL „TURN ON“

Datum: 02. März 2023 bis 04. März 2023
Ort: Großer Sendesaal im ORF RadioKulturhaus, Argentinierstr. 30a, 1040 Wien

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr