329 Thema

Brutal ehrlich und schön harmonisch

© CC-BY-3.0
© CC-BY-3.0

Von der Neogotik Schinkels über den Brutalismus bei Le Corbusier bis zur meditativen Betonarchitektur Andos: Beton und Ziegel in Sichtbauweise inspirieren Architekten.

von: Iris Meder

„Materialbau“ hieß das Zauberwort: die Materialsichtigkeit von Gebäudefassaden. Den Anfang machte Friedrich Schinkel mit der Friedrichswerderschen Kirche in Berlin. Mit ihrer dezenten Neogotik nahm sie Bezug auf die norddeutsche Backsteingotik, die mit ihren mächtigen Pfarr- und Klosterkirchen, Rathäusern und Stadttoren den Nord- und Ostseeraum bis heute prägt. Ziegel kamen meist zum Einsatz, wo Naturstein nicht verfügbar war. Das Vorkommen von Tonerde für die Produktion von harten, höher gebrannten und durch die geringere Wasseraufnahme wetterbeständigeren Tonziegeln begünstigte dabei den Einsatz von Sichtziegeln anstelle der weniger widerstandsfähigen Backsteine, die verputzt wurden. Städte wie Danzig, Stralsund, Lübeck, Bologna, Siena, Toulouse und Toledo verdanken ihr Erscheinungsbild ihren Sichtziegelbauten.

Sichtziegel wieder populär gemacht
Im 19. Jahrhundert machten, zunächst in Preußen, Schinkel und seine Schüler den im Barock unbeliebten Sichtziegelbau wieder populär. Das unbestrittene Meisterwerk eines protofunktionalistischen Einsatzes von Sichtziegeln war Schinkels 1831-36 realisierte, nahe der Friedrichswerderschen Kirche gelegene Bauakademie. Revolutionär war hier der Einsatz unverputzter Ziegel bei einem repräsentativen Profanbau. Das nach dem Zweiten Weltkrieg in Ost-Berlin gelegene ikonische Gebäude wurde 1962 abgebrochen. Jüngst gab der Deutsche Bundestag 62 Millionen Euro für eine Rekonstruktion des Baus frei.

Den gesamten Artikel lesen Sie hier.


Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen
© vic schwarz

„Europe 40 under 40“ Award für Oliver Steinbauer

Weiterlesen
© ÖFM/Bruno Klomfar

Das Kino ist eine Maschine. Es funktioniert am besten, wenn es unsichtbar ist, so die These Peter Kubelkas. Denn je mehr Aufmerksamkeit und Farbe der…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr