353 Wettbewerbe

Brick Award 2020

© Adrià Goula
Die Schlesische Universität, Institut für Radio und Fernsehen in Katowice, gewann den Grand Prize und ist Sieger in der Kategorie Sharing public spaces:
© Adrià Goula

2020 vergab Wienerberger den international renommierten Preis zum neunten Mal.

Architektur spielt eine wichtige Vermittlerrolle, indem sie die Verbindungen zwischen den Menschen und der bebauten Umwelt konfiguriert. Gerade im städtischen Raum brauchen wir innovative Ansätze zur Schaffung eines attraktiven Wohn- und Arbeitsumfeldes. Architektur muss sich daher ständig neu erfinden, indem sie mit neuen Formen, Materialien und Nutzungskonzepten arbeitet. Neben ästhetischen Ansprüchen sind strenge technische Vorschriften und immer höhere Qualitätsanforderungen zu erfüllen. Nachhaltigkeitsthemen wie energieeffizientes Bauen und Rezyklierbarkeit, sind heutzutage ebenso wichtig wie selbstverständlich. Gleichzeitig ist die Leistbarkeit des Wohnens ein wesentlicher und stets zu bedenkender Aspekt. Der Brick Award bietet Architekten aus aller Welt die Möglichkeit, ihre neuesten kreativen Projekte im Bereich der inno­vativen Ziegelarchitektur zu präsentieren. Er soll Architekten und interessierte Laien inspirie­ren, Designkonzepte zu teilen und neue Formen des Bauens zu erforschen. 2020 vergab Wienerberger den international renommierten Preis zum neunten Mal. Heuer wurde eine Rekordzahl von 644 Projekten in 55 Ländern von 520 Architekten eingereicht. Die Gewinner beeindruckten die Jury mit kühnen und kreativen Konzepten für nachhaltige und zukunftsorientierte Raumgestaltung. Covid-19-bedingt fand die Verleihung online statt.

Auslober
Wienerberger AG

Art des Wettbewerbs
Der Wienerberger Brick Award ist ein internationaler Architekturpreis, der moderne und innovative Ziegelarchitektur anerkennt, die zeigt, wie vielseitig und vielfältig Keramikprodukte für Wände, Fassaden, Dächer und Bodenbeläge eingesetzt werden können. Die zweijährlich verliehene Auszeichnung wurde 2004 eingeführt. 2020 überreichte Wienerberger sie zum neunten Mal.

Kategorien
Feeling at home (11 Nominierungen)
Living together (10 Nominierungen)
Working together (9 Nominierungen)
Sharing public spaces (11 Nominierungen)
Building outside the box (9 Nominierungen)

Beteiligung
644 Projekte aus 55 Ländern

Preisgeldsumme
€ 29.500,–

Jury
Fünf internationale Architektinnen und Architekten:
Helena Glantz, Urban Design (Schweden)
Toni Gironès Saderra, Estudi d’Arquitectura Toni Gironès (Spanien)
Tina Gregoric, Dekleva Gregoric
Architects (Slowenien)
Mette Kynne Frandsen, Henning
Larsen Architects A/S (Dänemark)
Jonathan Sergison, Sergison Bates Architects (Großbritannien)

Informationen
brickaward.com

Gewinner Grand Prize und Gewinner
Sharing public spaces
Schlesische Universität, Institut für Radio und Fernsehen

Standort
Kattowitz (Polen)

Architektur
BAAS Arquitecturas, Barcelona (Spanien), baas.cat
Grupa 5 architekci, Warschau (Polen), grupa5.com.pl
Małeccy biuro projektowe, Kattowitz (Polen), maleccy.com

Nutzung: Bildung
Bauzeit: 2014–2017
Ziegelart: Fassadenziegel

Beurteilung
Ein radikaler, dennoch subtiler Ansatz überhöht das bestehende, historische Gefüge einer Straße in Kattowitz, die den Geist der Geschichte des schlesischen Kohlenbergbaus atmet. Ein dunkel schattiertes, offenes Gitterwerk aus Ziegeln umhüllt ein bescheidenes Mehrfamilienhaus in Form einer
größeren, abstrakten Struktur. Das Haus, in dem auch eine Werkstatt zur Erzeugung von Glühbirnen untergebracht war, wurde früher von Arbeitern aus dem Kohlenberg­werk bewohnt und stand vor dem Abbruch. Diese eindrucksvolle Realisierung eines konzeptiv außergewöhnlichen Entwurfs, der bereits einen öffentlichen Wettbewerb gewonnen hatte und durch den Gedanken der Wiederverwendung und eine akzentuierte kontextuelle Sensitivität geprägt ist, ist das Ergebnis der Zusammenarbeit von drei europäischen Architekturbüros und unterstreicht die einzigartige Atmosphäre der unmittelbaren Umgebung.

Bildergalerie der weiteren Preisträger

Die ausführliche Wettbewerbsdokumentation finden Sie in der Ausgabe 353. Zu bestellen unter wettbewerbe.cc/abo


Visualisierungen: Architekten Franz und Sue ZT GmbH/ Schenker Salvi Weber ZT GmbH

Auf dem Wettbewerbsgrundstück sollen Büroflächen vornehmlich zur Nutzung durch die BSR entstehen.

Weiterlesen

Ausstellung DAM Frankfurt, 10. November 2022 – 22. Januar 2023

Weiterlesen
© hali

hali Büromöbel bekommt zwei neue Geschäftsführer: Daniel Erlinger als Chief Financial Officer und Mario Helfenschneider als Chief Technology/Chief…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen

Termine

Best High-Rises 2022/23

Datum: 10. November 2022 bis 22. Januar 2023
Ort: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr