352 Menschen

Berger+Parkkinen Architekten

© Philipp Horak
Alfred Berger und Tiina Parkkinen
© Philipp Horak

Bereits im Gründungsjahr des international tätigen Architekturbüros gewannen Alfred Berger und Tiina Parkkinen den Wett­bewerb für die Nordischen Botschaften in Berlin.

Zahlreiche weitere Wettbewerbserfolge und Anerkennungen folgen, unter anderem als Finalisten des Mies van der Rohe Awards. Berger+Parkkinen Architekten realisieren individuelle und nachhaltige Lösungen für eine große Bandbreite von Projekten. Das Leistungsspektrum des Büros umfasst Städtebau und öffentliche Bauten mit Schwerpunkt auf Bildung, Kultur und Sport sowie Wohn- und Geschäftsbauten. Der Bereich Inneneinrichtung und Design runden das Leistungsbild von Berger+Parkkinen Architekten ab.

Die Nordischen Botschaften waren der erste große internationale Wettbewerbs­erfolg, der dem damals jungen Büro eine völlig neue Plattform eröffnet hat. Damit hat die Wettbewerbsgeschichte so richtig begonnen. Nur der offene Wettbewerb konnte ihnen damals die Chance bieten, als noch unbekanntes Büro einen wichtigen Beitrag für das neue Berlin zu liefern. Und sie konnten diese Chance nutzen.

Wir meinen, dass …
… eine Eigenheit des Wettbewerbes darin besteht, dass während der Entwurfsarbeit kein Kontakt zum Auftraggeber besteht. Dadurch kann jeder Teilnehmer sich sehr fokussiert auf das eigene Konzept konzentrieren und dieses in sehr reiner Form ent­wickeln und zu Ende denken. So kann aber auch die Leidenschaft für Wettbewerbe gleichgesetzt werden mit der Liebe zum Entwerfen. Architektur entsteht somit aus Leidenschaft – dies ist ein wesentlicher Unter­schied zu den meisten Vergabe­prozessen in der Wirtschaft.   

Für uns ...
… waren die wichtigste Konsequenz aus unseren bisherigen Wettbewerbsteilnahmen natürlich die Aufträge. Ein Großteil unse­rer Aufträge stammt aus gewonnenen Wettbewerben, daher sind diese für uns ein sehr wichtiges Instrument. Und auch eine gute Möglichkeit, um an den eigenen Entwurfsstrategien zu arbeiten, diese immer neu zu erproben, zu evaluieren und zu verbessern. Auch in meiner Tätigkeit als Juror bei diversen Architekturwettbewerben werde ich stets aufs Neue davon überzeugt, dass die Wettbewerbskultur ein unverzichtbares Standbein der Qualitätssicherung für unsere gebaute Umwelt darstellt.

Wir sehen ...
… alle Wettbewerbe, bei denen die Qualität des Entwurfs im Mittelpunkt steht und wo die Entscheidung von einer kompetenten Jury getroffen wird, als eine großartige Möglichkeit, auf transparente Weise den für das Ganze besten Entwurf zu ermitteln. Ganz abgesehen von den spannenden Impulsen und Debatten, die man auch als Juror mitnimmt.

Wir sind überzeugt, dass ...
… das Wettbewerbswesen durch die Einbindung verschiedener Stakeholder und Inter­essenten aus der Gesellschaft und der Wirtschaft eine breite, verbindende Basis erzeugt. So erhalten preisgekrönte Projekte, auch wenn sie nicht den aktuellen Mainstream repräsentieren, eine solide Grundlage, die das Projekt durch den weiteren Entstehungsprozess tragen kann. 

Wettbewerbsgewinne:
Nordische Botschaften Berlin, 1995
Bauträgerwettbewerb Käthe-Dorsch-Gasse, Bauplatz B, Wien – Ausgabe 1/2019 (342)

Berger+Parkkinen Architekten
Wien 
Gegründet 1995    
berger-parkkinen.com

Der Artikel als PDF


Der Lebensweg des herausragenden österreichischen Architekten der Internationalen Moderne zwischen Wien und Wellington Ernst A. Plischke, präsentiert…

Weiterlesen
© VELUX

Nehmen Sie am 10. Dezember 2020 an der kostenlosen Online-Schulung von VELUX Commercial zur Tageslichtplanung mit ÖNORM EN 17037 und dem VELUX…

Weiterlesen
 © Lukas Schaller

Die serielle und modulare Bauweise hat eine Vielzahl an Vorteilen. Wohnraum kann rasch und günstig errichtet werden, ist in seiner Nutzung flexibel,…

Weiterlesen
© Hertha Hurnaus

Mit dem Beginn des neuen Schuljahres stehen in Wien 63 Volksschulen und sieben Mittelschulen in verschränkter Form als kostenlose Ganztagsschulen zur…

Weiterlesen
© Raphael Kanfer

Im Rahmen der ersten imh Fachkonferenz „Bau & Betrieb von Bildungseinrichtungen“ in Wien wurde dieser Themenkreis zwei Tage lang aus einem sehr…

Weiterlesen
© Bruno Klomfar

Ulrich Burtscher und Marianne Durig sind Vorarlberger, leben und arbeiten aber in Wien. Ihr Spektrum reicht von alemannischer Sachlichkeit bis zur…

Weiterlesen
© Manuel Timelthaler

Landwirtschaftliche Fachschule + BHM Bruck/Glocknerstraße // thalmeier architektur & architekten schoenberger

Weiterlesen
© Adrià Goula

Die Gewinner beeindruckten die Jury mit kühnen und kreativen Konzepten für nachhaltige und zukunftsorientierte Raumgestaltung.

Weiterlesen
© Roland Kanfer

Die IBA_Wien präsentiert umweltfreundliche neue Stadtviertel und Projekte, die im Sommer für Kühlung sorgen.

Weiterlesen
© Tamara Frisch
metalljournal.at Technik & Werkstoffe

Verlangsamung der Bewegung

Spar PS, Premstätten / LOVE architecture and urbanism

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten