354 Projekte

Beispielhafte Qualitäten

© Roland Halbe
© Roland Halbe
© Roland Halbe
Die 5700 Quadratmeter große Fassade wurde aus Ziegeln von Abbruchhäusern hergestellt.
© Roland Halbe

dm-drogerie markt Zentrale, Karlsruhe / Lederer Ragnarsdóttir Oei Architekten

von: Roland Kanfer

Dass dieses Projekt nur eine Anerkennung beim diesjährigen Balthasar Neumann Preis – benannt nach dem Würzburger Barock­baumeister – erhielt, verwundert. Immerhin konstatiert die Jury der von der Deutschen Bauzeitschrift und dem Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure für herausragende baukulturelle und technische Leistungen verliehenen Auszeichnung, dass sich die neue Unternehmenszentrale der Drogeriemarktkette dm in Karlsruhe „mit Balthasar Neumanns Würzburger Residenz vergleichen“ lässt. Das „dialogicum“ des Stuttgarter Architekturbüros Lederer Ragnarsdóttir Oei Architekten ist, so die Jury, „ein großes, fortschrittliches und raffiniertes Gebäude“, das mit seiner „proto-barocken Wölbung der Eingangsfassade innerhalb des übergeordneten kompositionellen Systems präzise und eindeutig auf den Empfang hinzuweist.“ Die Architekten haben ein Bürohaus entworf­en, das durch seine unaufdringliche Ästhetik, seine harmonischen Proportionen und eine mit Balkonen und Holzrahmenfenstern erzeugte wohnliche Ausstrahlung besticht.

100 Jahre alte Ziegel
Darüber hinaus ist das Firmengebäude aber vor allem ein Signal für nachhaltige Architektur und ein Bauwerk, das – im Sinne der Auslober – „beispielhafte, innovative und über technisch etablierte Standards hinausgehende“ Qualitäten beweist. Die 5700 Quadratmeter große Fassade wurde aus teilweise über 100 Jahre alten Ziegeln von Abbruchhäusern hergestellt. Die Stuttgarter Architekten verwen­den solcherart wieder in den Bauprozess gebrachtes Baumaterial seit vielen Jahren, weil dafür weder bei der Herstellung noch für einen Recyclingprozess Energie benötigt wird.

Das Verwaltungsgebäude beruht auf einer wabenartigen Grundrissstruktur, die sich um acht Innenhöfe gruppiert. Es gibt 1800 Arbeitsplätze, Konferenzbereiche und ein Mitarbeiterrestaurant. Der Baukörper
ist oberirdisch vier- bzw. dreigeschoßig und eingeschoßig unterkellert. Vom Vorplatz aus betritt man das Gebäude über ein zweigeschoßiges Foyer und die daran angeglie­derte Haupterschließungsachse, die sich in Ost-West-Richtung durch das gesamte Gebäude zieht. An deren östlichem Ende befinden sich das Mitarbeiterrestaurant, der große Saal und ein zweiter Eingang, der eine Fußgängeranbindung an den nahe gelegenen Bahnhof gewährleistet. Die Haupterschließungsachse im Erdgeschoß bildet gleichzeitig den Foyer- und Pausenbereich für die Konferenzräume.

Projekt
Neubau dm-drogerie markt Zentrale in Karlsruhe, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Deutschland

Bauherr
dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Karlsruhe

Architektur
Lederer Ragnarsdóttir Oei Architekten, Stuttgart
archlro.de

Tragwerksplanung
Ingenieurbüro Dr. Binnewies, Hamburg

Bauphysik
ITA Ingenieurgesellschaft für technische Akustik mbH, Wiesbaden

Projektdaten
Nutzfläche: 24.056 m² (Verwaltung) und 10.046 m² (Parkhaus)
Bruttogeschoßfläche: 40.952 m² (Verwaltung) und 21.854 m² (Parkhaus)

Projektablauf
Gutachterverfahren 09/2013
Planungsbeginn 10/2013
Baubeginn 08/2016
Fertigstellung 05/2019

Der Artikel als PDF


© Creative Commons – B. Pietro Filardo

Wie weit soll das gehen mit der Cancel Culture? Löschen wir unsere gesamte Kulturgeschichte aus dem kollektiven Gedächtnis? Ein Kommentar

Weiterlesen
© Kurt Hoerbst

Das Bundesministerium für Klimaschutz (BMK) schreibt bereits zum siebten Mal den Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit aus.

Weiterlesen
© MAK

Mit der Ausstellung lenkt das MAK den Blick auf bisher wenig beachtete Gestalterinnen, die das Spektrum der Wiener Werkstätte wesentlich erweitert…

Weiterlesen
Quelle: Aluminium-Fenster-Institut

Das Weißbuch der Gemeinschaftsmarke ALU-FENSTER – DIE Entscheidungshilfe für Planer, Architekten und Bauherren – wird am 27. April 2021 bei einem…

Weiterlesen
© VELUX

„Colour by you!“ von Velux

Weiterlesen
Bilder: ACO

Die neue ACO ShowerDrain S+ Duschrinne überzeugte beim Plus X Award und beim Reddot Award.

Weiterlesen
Quelle: Xella

Das Live-Talk Studio X von Xella startet am 21. April mit dem Thema „Die große Lösung für bezahlbaren Wohnungsbau“.

Weiterlesen
© EDER

Die EDER Vollwertziegel W Serie wurde von den Peuerbacher Ziegelprofis speziell für den ein- und mehrgeschossigen Wohnbau und seine komplexen…

Weiterlesen
© Rademacher / de Vries Architects

Die Oberfläche der Erde ist endlich und Boden unser kostbarstes Gut.

Weiterlesen
© Architekturzentrum Wien, Foto: Lisa Rastl

Die Oberfläche der Erde ist endlich und Boden unser kostbarstes Gut.

Weiterlesen

Termine

Adolf Loos – Nachleben

Datum: 03. September 2020 bis 30. September 2021
Ort: Architekturzentrum Wien

Critical Care

Datum: 09. Februar 2021 bis 30. April 2021
Ort: vai – Vorarlberger Architektur Institut, Dornbirn

Kuratorinnenführung: Boden für Alle

Datum: 20. April 2021
Ort: Online

Die Frauen der Wiener Werkstätte

Datum: 21. April 2021 bis 03. Oktober 2021
Ort: MAK

Expertenrunde bei Xella

Datum: 21. April 2021
Ort: Online

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr