Wettbewerbe

Bauträgerwett­bewerb, Rößler­gasse, Wien

© DTA
Das Siegerprojekt
© DTA

Auslober: wohnfonds_wien, fonds für wohnbau und stadterneuerung, Lenaugasse 10, 1082 Wien

Vorprüfung
JIREK Managementconsulting GmbH und ZT DI Andrea Hinterleitner, Invalidenstraße 3/12a, 1030 Wien

Art des Wettbewerbs
einstufiger, nicht anonymer, öffentlicher Bauträgerwettbewerb

Gegenstand des Wettbewerbs
Bearbeitungsgebiet bestehend aus zwei Bauplätzen, einer dazwischen liegenden §53-Fläche sowie einer Epk-Fläche im 23. Wiener Gemeindebezirk mit einer Fläche von insgesamt 2540 m²

Beurteilungskriterien
Kriterien des 4-Säulen-Modells:
Ökonomie: Grundstückskosten, Gesamtbaukosten, Nutzerkosten und Vertragsbedingungen, Kostenrelevanz der Bauausstattung
Soziale Nachhaltigkeit: Alltagstauglichkeit, Kostenreduktion durch Planung, Wohnen in Gemeinschaft, Wohnen für wechselnde Bedürfnisse
Architektur: Stadtstruktur, Gebäude­struktur, Wohnungsstruktur, Gestaltung
Ökologie: klima- und ressourcenschonendes Bauen, gesundes und umwelt­bewusstes Wohnen, stadträumlich wirksame Qualität im Grün- und Freiraum, differenzierte Nutzungsangebote im Grün- und Freiraum

Jurysitzung
6. Dezember 2018

Jury
Andreas Gobiet, Wolfgang Ermischer, Hilde­gund Figl, Barbara Fritsch-Raffels­berger, Dieter Groschopf, Thomas Knoll, Kurt Puchinger, Gregor Puscher, Andrea Reven-Holzmann, Rudolf Szedenik, Silja Tillner

1. Preis
Projekt R-1

Bauträger
BWS

Architektur
duda, testor. architektur zt gmbh (Wien)
dudatestor.com

Lanschaftsgestaltung
PlanSinn (Wien)
plansinn.at

Projektbeurteilung (Juryprotokoll-Auszug)
Ökonomie
Das Projekt umfasst mit insgesamt 100 geförderten Wohnungen, davon 66 Normwohnungen und 34 SMART-Wohnungen, sowie zwei Geschäftslokalen, davon 1 Jugendzentrum, eine förderbare Nutzfläche von 6675,76 m2. Die Vorgaben der SMART-Wohnungen werden sowohl ökonomisch (Finanzierungsbeitrag € 60,–/m2 Nfl., Bruttomiete € 7,50/m2 Nfl., Erhaltungs- und Verbesserungsbeitrag € 0,25/m2 Nfl., Betriebskosten und Verwaltungskostenzuschlag € 1,60/m2 Nfl.) als auch der Anzahl nach (34 %) genau erfüllt. Für die SMART-Wohnungen wird keine Superförderung beansprucht. Bei den sonstigen Mietwohnungen liegen der Eigenmittelanteil mit € 423,–/m2 Nfl. (Baukostenbeitrag € 188,–/m2 Nfl., Grundkostenbeitrag € 235,–/m2 Nfl.) und die monatliche Mietbelastung mit Bruttomiete € 6,73/m2 Nfl. (Erhaltungs- und Verbesserungsbeitrag € 0,25/m2 Nfl., Betriebskosten und Verwaltungskostenzuschlag € 1,54/m2 Nfl.) im Vergleich mit den Mitbewerbern im günstigen Bereich. Die Finanzierungskosten für das Grundstück liegen im günstigen Bereich. Die kalkulierten Vertragserrichtungskosten werden in dieser Höhe nicht anfallen, da sie vom Auslober getragen werden. Die Gesamtbaukosten mit € 1889,84/m2 Nfl. sind die günstigsten im Bewerberfeld. Die Nebenkostenstruktur mit 19 % wird durchschnittlich bewertet. Die Kostenrelevanz der Bauausstattung mit Kunststofffenstern, Dreischeibenverglasung und Laminatboden wird durchschnittlich bewertet. Die Nutzerverträge werden mit 4 Sternen minus beurteilt. Die Ausstattung für Norm- und SMART-Wohnungen ist ident, daher werden keine Ausstattungspakete für die SMART-Wohnungen angeboten. Die Garagenkonditionen mit € 72,–/Monat ohne Finanzierungsbeitrag werden günstig bewertet.

Die ausführliche Dokumentation finden Sie in der Ausgabe 343. Zu bestellen unter wettbewerbe.cc/abo


North Africa and the Iberian Peninsula, 700–1800

Weiterlesen
Die Zentrale des BIG-Konzerns im Wiener Stadtentwicklungsgebiet Viertel Zwei  © David Schreyer

Die BIG verpflichtet alle Neubauten und Generalsanierungen zur Erreichung von mindestens 750 klimaaktiv-Punkten.

Weiterlesen
© iStock

Die Natursteinbeläge auf Europas Straßen und Plätzen erzählen Geschichte. Generationen von Menschen haben Gebrauchsspuren hinterlassen. Genau diese…

Weiterlesen
Die von der Decke abgependelten Lighting Pads von Nimbus           sind akustisch wirksam, liefern direktes und indirektes Licht und schaffen ein lebendiges Lichtspiel an der Decke.  © weinbrenner.single.arabzadeh.architekten / D. Talebi

Die Wirkung von Geräuschen auf den menschlichen Körper ist biologisch nachweisbar. Aus diesem Grund wird Lärm und die Art, wie damit umgegangen wird,…

Weiterlesen
(c) Stadt Wien/C. Fürthner

Beschlossen wurden u.a. die Flächenwidmungen zum Otto-Wagner-Areal und Eurogate II sowie Grundsatzstrategien der Wiener Stadtentwicklung.

Weiterlesen

Auslober / Auftraggeber: Gemeinnützige Salzburger Wohnbaugesellschaft m.b.H., Ignaz-Harrer-Straße 84, 5020 Salzburg. Projektverantwortlich: DI H.-J.…

Weiterlesen
© Larissa Agel

SODA architekten wurde 2019 von Robert Breinesberger, Kerstin Jahn und Erwin Winkler in Wien gegründet. Kennengelernt hat sich das Architektenteam…

Weiterlesen
© Bruno Klomfar

Der von den Architekten Karl Schwanzer und Eugen Wörle geplante Trakt der Universität für angewandte Kunst wurde sensibel saniert – die…

Weiterlesen
© Franz&Sue/Hertha Hurnaus
Interior Design

Offene Atmosphäre

Bildungszentrum Innenstadt Leoben / Franz und Sue Architekten

Weiterlesen
© arge riegger metzler schelling

Die Landeshauptstadt Bregenz plant neben dem bestehenden Hallenbad den Neubau des Hallenbades Bregenz.

Weiterlesen

Sonderausgabe: Immobilien 2018

LESEN

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten