Wettbewerbe

Bauträgerwett­bewerb, Rößler­gasse, Wien

© DTA
Das Siegerprojekt
© DTA

Auslober: wohnfonds_wien, fonds für wohnbau und stadterneuerung, Lenaugasse 10, 1082 Wien

Vorprüfung
JIREK Managementconsulting GmbH und ZT DI Andrea Hinterleitner, Invalidenstraße 3/12a, 1030 Wien

Art des Wettbewerbs
einstufiger, nicht anonymer, öffentlicher Bauträgerwettbewerb

Gegenstand des Wettbewerbs
Bearbeitungsgebiet bestehend aus zwei Bauplätzen, einer dazwischen liegenden §53-Fläche sowie einer Epk-Fläche im 23. Wiener Gemeindebezirk mit einer Fläche von insgesamt 2540 m²

Beurteilungskriterien
Kriterien des 4-Säulen-Modells:
Ökonomie: Grundstückskosten, Gesamtbaukosten, Nutzerkosten und Vertragsbedingungen, Kostenrelevanz der Bauausstattung
Soziale Nachhaltigkeit: Alltagstauglichkeit, Kostenreduktion durch Planung, Wohnen in Gemeinschaft, Wohnen für wechselnde Bedürfnisse
Architektur: Stadtstruktur, Gebäude­struktur, Wohnungsstruktur, Gestaltung
Ökologie: klima- und ressourcenschonendes Bauen, gesundes und umwelt­bewusstes Wohnen, stadträumlich wirksame Qualität im Grün- und Freiraum, differenzierte Nutzungsangebote im Grün- und Freiraum

Jurysitzung
6. Dezember 2018

Jury
Andreas Gobiet, Wolfgang Ermischer, Hilde­gund Figl, Barbara Fritsch-Raffels­berger, Dieter Groschopf, Thomas Knoll, Kurt Puchinger, Gregor Puscher, Andrea Reven-Holzmann, Rudolf Szedenik, Silja Tillner

1. Preis
Projekt R-1

Bauträger
BWS

Architektur
duda, testor. architektur zt gmbh (Wien)
dudatestor.com

Lanschaftsgestaltung
PlanSinn (Wien)
plansinn.at

Projektbeurteilung (Juryprotokoll-Auszug)
Ökonomie
Das Projekt umfasst mit insgesamt 100 geförderten Wohnungen, davon 66 Normwohnungen und 34 SMART-Wohnungen, sowie zwei Geschäftslokalen, davon 1 Jugendzentrum, eine förderbare Nutzfläche von 6675,76 m2. Die Vorgaben der SMART-Wohnungen werden sowohl ökonomisch (Finanzierungsbeitrag € 60,–/m2 Nfl., Bruttomiete € 7,50/m2 Nfl., Erhaltungs- und Verbesserungsbeitrag € 0,25/m2 Nfl., Betriebskosten und Verwaltungskostenzuschlag € 1,60/m2 Nfl.) als auch der Anzahl nach (34 %) genau erfüllt. Für die SMART-Wohnungen wird keine Superförderung beansprucht. Bei den sonstigen Mietwohnungen liegen der Eigenmittelanteil mit € 423,–/m2 Nfl. (Baukostenbeitrag € 188,–/m2 Nfl., Grundkostenbeitrag € 235,–/m2 Nfl.) und die monatliche Mietbelastung mit Bruttomiete € 6,73/m2 Nfl. (Erhaltungs- und Verbesserungsbeitrag € 0,25/m2 Nfl., Betriebskosten und Verwaltungskostenzuschlag € 1,54/m2 Nfl.) im Vergleich mit den Mitbewerbern im günstigen Bereich. Die Finanzierungskosten für das Grundstück liegen im günstigen Bereich. Die kalkulierten Vertragserrichtungskosten werden in dieser Höhe nicht anfallen, da sie vom Auslober getragen werden. Die Gesamtbaukosten mit € 1889,84/m2 Nfl. sind die günstigsten im Bewerberfeld. Die Nebenkostenstruktur mit 19 % wird durchschnittlich bewertet. Die Kostenrelevanz der Bauausstattung mit Kunststofffenstern, Dreischeibenverglasung und Laminatboden wird durchschnittlich bewertet. Die Nutzerverträge werden mit 4 Sternen minus beurteilt. Die Ausstattung für Norm- und SMART-Wohnungen ist ident, daher werden keine Ausstattungspakete für die SMART-Wohnungen angeboten. Die Garagenkonditionen mit € 72,–/Monat ohne Finanzierungsbeitrag werden günstig bewertet.

Die ausführliche Dokumentation finden Sie in der Ausgabe 343. Zu bestellen unter wettbewerbe.cc/abo


Ausschreibungen

Fenster im Blick

Internorm-Architekturwettbewerb 2021 – Einreichfrist 15. August 2021

Weiterlesen

„Ehrlichkeit - Gegenüber dem Auftraggeber, der Aufgabenstellung und vor allem auch sich selbst gegenüber.“

Weiterlesen

„Jede Bauaufgabe ist anders, Orte und Menschen auch.“

Weiterlesen

„Der Fokus liegt auf sozialem Handeln, Nachhaltigem Bauen und einem frischen, weiblichen Blick einer nächsten Generation.“

Weiterlesen

Er hat es wieder einmal geschafft: Architekt Santiago Calatrava hat sich ein weiteres Mal an die Spitze katapultiert. Und zwar so richtig.

Weiterlesen

vivihouse ist ein kreislauffähiges Baukastensystem aus Holz, mit dem sechsgeschoßige Gebäude realisiert werden können.

Weiterlesen

Der Campus Technik Lienz von fasch&fuchs Architekten ist eine 280 Tonnen schwere Fachwerkkonstruktion aus Stahl. Die Fachwerkträger mit bis zu 17…

Weiterlesen
© Flughafen Wien AG

Die Form des Office Park 4 am Flughafen Wien ist windoptimiert. Konstruktiv handelt es sich um einen Stahlbeton-Skelettbau.

Weiterlesen
© Chao Zhang

Viele ikonische Gebäude, aber auch aktuelle Architekturprojekte arbeiten mit Skelettkonstruktionen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Gebäudestruktur…

Weiterlesen
© caramel architekten ZT GmbH

Auftraggeber / Auslober: Phoenix Real Estate Development GmbH, Büro Frankfurt, Guiollettstraße 48, 60325 Frankfurt am Main (D)

Weiterlesen

Termine

Adolf Loos – Nachleben

Datum: 03. September 2020 bis 30. September 2021
Ort: Architekturzentrum Wien

passathon 2021 – RACE FOR FUTURE

Datum: 16. April 2021 bis 16. Oktober 2021
Ort: 200 Gemeinden in ganz Österreich

Die Frauen der Wiener Werkstätte

Datum: 21. April 2021 bis 03. Oktober 2021
Ort: MAK

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr