330 Wettbewerbe

Areal Eurogate II, Wien

© Superblock ZT
© Superblock ZT

Auslober ARE Austrian Real Estate Development GmbH, Hintere Zollamtsstraße 17, 1030 Wien gemeinsam mit wohnfonds_wien, Fonds für Wohnbau und Stadterneuerung, Lenaugasse 10, 1082 Wien, in Kooperation mit der Stadt Wien

Wettbewerbsbetreuung

next-pm ZT GmbH, Spiegelgasse 10, 1010 Wien

Gegenstand des Wettbewerbs
Erlangung von städtebaulichen Leit­konzepten mit ausgewählten Konkreti­sierungsvorschlägen für die Neustrukturierung des Areals EUROGATE II (Aspanggründe) in 1030 Wien als Grundlage für die Abänderung der Flächenwidmungs- und Bebauungsbestimmungen

Art des Wettbewerbs
EU-weiter, nicht offener städtebaulicher Ideenwettbewerb mit einer Bewerbungs- und einer Wettbewerbsstufe

Beteiligung
8 Projekte

Jurysitzung
28. November 201

Ergebnisse
1. Preis: Projekt 01: SUPERBLOCK ZT GmbH mit YEWO Landscapes und Gruber Consulting, Wien
Projektbeurteilung (Auszug aus dem Juryprotokoll)
Das Projekt besticht und überzeugt die Jury durch seine organische, fließende, die Bestandssituationen richtig interpretierende und aufnehmende Haltung. Die gewählte Maßstäblichkeit der Bebauungsstruktur, die Körnung der Baukörper sowie die Lage eines zusammen­hängenden, großzügigen Grünraumes unterstreichen die Ansprüche an ein hochwertiges Stadtquartier. Die städtebauliche Leitidee der Verbindung und Verzahnung des neu geschaffenen Parks mit dem bestehenden Leon-Zelman-Park sowie mit dem Bereich der nördlich gelegenen S-Bahn-Station St. Marx zeugt von einer kontextuellen Herangehensweise. Der Park ist hinsichtlich der verschiedenen Nutzungen sehr differenziert dargestellt, wiewohl Dimensionierung und Verortung von Jugend- und Kinderspielplätzen weiter zu entwickeln sind. Die Interpretation des Südgürtels durch Konzeption des „Gürtelbogens“, eine der Wohnbebauung vorgelagerte, zweigeschoßige, urbane, gemischt genutzte Zone mit hoher Variabilität und die Errichtung eines dazwischen­liegenden, öffentlichen Bewegungsraumes ist eine zukunftsweisende und adäquate Antwort auf die Fragestellung des Lärmschutzes. Die Setzung der differenziert konzipierten Baukörper präsentiert sich in weiten Teilen ansprechend und bildet mit den gewählten Baufeldgrenzen entsprechende Quartierseinheiten mit hohem Identifikationswert, der Möglichkeit klarer Adressbildung und gleichwertigem Zugang zum Park für alle Wohneinheiten ...

2. Preis: Projekt 04: ARGE superwien architektur mit TRANSFORM.CITY ZT, Raumposition Scheuvens  – Allmeier – Ziegler und DnD Landschaftsplanungn ZT, Wien
3. Preis: Projekt 05: BKK-3 Architektur ZT GmbH mit Karin Standler, Wien, und Traffix, Wien/Salzburg

In der Druckversion des Architekturjournal wettbewerbe 2/2017 kam es auf Seite 79 (Projekte des 2. Auswahldurchgangs) zu einer Verwechslung: Die Lagepläne der Projekte 6 (Coop Himmelb(l)au - Hochform - ÖIR - Binder) und 7 (All Worldwide / All Design - Badur) wurden irrtümlich miteinander vertauscht. Die Redaktion bedauert. Hier geht es zu den korrigierten Seiten. 

Die ausführliche Dokumentation finden Sie in der Ausgabe 330. Zu bestellen unter www.wettbewerbe.cc/abo


Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen
© vic schwarz

„Europe 40 under 40“ Award für Oliver Steinbauer

Weiterlesen
© ÖFM/Bruno Klomfar

Das Kino ist eine Maschine. Es funktioniert am besten, wenn es unsichtbar ist, so die These Peter Kubelkas. Denn je mehr Aufmerksamkeit und Farbe der…

Weiterlesen
Alle Fotis: © bause tom - photography

Musikpavillon Finkenberg (Tirol) / ATP architekten ingenieure

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr