357 Editorial

Alles so schön grün

Eine urbane Klimastrategie sollte nicht zum Green­washing werden und eine Zwei-Millionen-Stadt wie Wien sollte nicht aussehen wollen wie eine Landgemeinde.

von: Roland Kanfer

Kein Zweifel: Der Klimawandel ist greif- und spürbar. Das Wetter wird extremer. Es ist gut und richtig, dass wir uns Gedanken machen, was man in den Städten tun kann, um die Folgen von Starkregen und Über­hitzung zu verringern. Weniger versiegelte Oberflächen, damit Wasser versickern kann und mehr Grünflächen, die Schatten spenden und durch Verdunstung Abkühlung bringen – und zusätzlich Kohlendioxid absorbieren und in Sauerstoff umwandeln.

Alle diese Strate­gien sind gut gemeint. Gut wäre es, wenn sie in Städten wie Wien nicht einhergingen mit der Tendenz, den Charakter einer Metropole (und eine solche ist Wien in den letzten 20 Jahren doch geworden) zu verleugnen. Eine Großstadt ist eine Großstadt. Dazu gehört pulsierendes Leben, dazu gehört auch der Verkehr. Und zwar multimodal, also motorisierter Individualverkehr ebenso wie nicht motorisierter, öffentlicher und Fußgängerverkehr. Und zum Verkehr gehören Straßen, in denen dieser Verkehr auch fließen kann. Das muss eine Metropole bieten können.

Nicht urban sind: gesperrte Fahrspuren und Kreuzungen, um Autofahrer zu ärgern, sowie Straßen, die zusehends mitsamt ­ihrem Charakter verschwinden zugunsten von uniform gestalteten Flächen, auf denen man sich ebenso gut in Unter-Ratzersdorf wie in Castrop-Rauxel befinden könnte. Eine Zwei-Millionen-Stadt wie Wien sollte nicht aussehen wollen wie eine Landgemeinde.

Eine urbane Klimastrategie sollte auch nicht zum Greenwashing werden. Etwa, wenn sich ein internationales Möbelhaus im innerstädtischen Bereich Wiens mit einem autofreien Einkaufszentrum niederlässt, weil man damit die grünbewegte Klientel zum Einkauf mit beruhigtem Gewissen verlocken möchte – dabei aber unter den Tisch fallen lässt, dass man am Stadtrand Wiens gleichzeitig ein Logistikzentrum errichtet hat, von dem aus die autofrei besichtigten und erworbenen Sofas, Küchen und Schlafzimmereinrichtungen per Lkw kreuz und quer durch Wien kutschiert werden müssen. Diesen CO2-Ausstoß werden auch überdimensionale Pflanzentöpfe an den Fassaden nicht kompensieren können. 

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Lesen – und: Bleiben Sie gesund!


Visualisierungen: Architekten Franz und Sue ZT GmbH/ Schenker Salvi Weber ZT GmbH

Auf dem Wettbewerbsgrundstück sollen Büroflächen vornehmlich zur Nutzung durch die BSR entstehen.

Weiterlesen

Ausstellung DAM Frankfurt, 10. November 2022 – 22. Januar 2023

Weiterlesen
© hali

hali Büromöbel bekommt zwei neue Geschäftsführer: Daniel Erlinger als Chief Financial Officer und Mario Helfenschneider als Chief Technology/Chief…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen

Termine

Best High-Rises 2022/23

Datum: 10. November 2022 bis 22. Januar 2023
Ort: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 17, 60594 Frankfurt am Main

Mehr Termine

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr