341 Interior Design

Alle Farben dieser Welt

© Dornbracht
Armaturenserie Vaia von Dornbracht mit der Oberfläche Dark Platinum matt mit leichtem Bürstenstrich und seidenmattem Finish
© Dornbracht

In Bädern und WCs muss nicht mehr alles glänzen. Nach Jahrzehnten, in denen wir uns an verchromte Armaturen gewöhnt haben, ist es wieder einmal die Weltraumforschung, die uns einen Schritt in Richtung bunte Vielfalt bringt.

PVD (Physical Vapor Deposition oder Physikalische Gasphasenabscheidung) heißt das Zauberwort – eine Technologie, um auf unterschiedlichsten Kunststoffen und sogar auf flexiblen Materialien hauchdünne Metallschichten anzubringen. Im ersten Schritt, der Vorbehandlung, werden die Armaturen sorgfältig gereinigt. Anschließend werden die Teile in einem Ofen wärmebehandelt. Hier durchlaufen Kunststoffkomponenten einen Entgasungsprozess. Im zweiten Schritt wird die PVD-Beschichtung aufgetragen. Der Beschichtungsprozess findet in einer Umgebung mit hohem Vakuum statt und besteht aus drei Schritten: Zuerst wird das Substrat gereinigt, dann die Grundbeschichtung und zuletzt die Farbbeschichtung aufgetragen. Das Verfahren sorgt dafür, dass nicht nur ein breit gefächertes Farbspektrum zur Auswahl steht, sondern darüber hinaus die Oberflächenbeschaffenheit drei Mal härter und zehn Mal kratzfester ist als bei galvanisch erzeugten Oberflächen. Verschiedene Materialien wie Aluminium, Gold, Silber oder Platin können auf die Armatur aufgedampft werden.

Rotgold, Titan, Goldoptik, Messing, Edelstahloptik, Bronze oder Nickel, gebürstete oder polierte Metalltöne – von Armaturen über Duschen bis hin zu Accessoires kann man sich heute gestalterisch frei entfalten und auch dem Bad seinen persönlichen Ausdruck verleihen. Ideal Standard war einer der ersten Hersteller, der den Trend zur Individualisierung erkannte und bereits 2013 seine Küchen­armaturen Ceramix, Cerasprint, Retta, Active und Nora optio­nal mit PVD-Beschichtung angeboten hat.

Von Titan bis Marmor
Und viele Hersteller springen auf diesen Zug auf. So hat beispielsweise Grohe seine Colors Collection erweitert. Die Armaturenlinien Essence, Allure Brilliant, Atrio und Grandera sind in den unterschiedlichsten Farbtönen und Oberflächen erhältlich. Hansgrohe bietet 15 Oberflächen in gebürsteten oder polierten Metalltönen. Die Armaturen der Axor MyEdition können nach Wunsch auch aus einer Kombination der 15 Oberflächen und Materialien wie Metall, Holz, Marmor oder Leder gefertigt werden.

Dornbracht ergänzt seine auf Basis von Entwürfen des New Yorker Architekten Rafael de Cárdenas entwickelte Armaturenserie Vaia um die Oberfläche Dark Platinum matt mit leichtem Bürstenstrich und seidenmattem Finish. Das Mattierungsverfahren hat Dornbracht eigens entwickelt. Dabei wird jedes Einzelteil der Armatur, bestehend aus feinstem Messing, in Handarbeit in einer fest vorgegebenen Laufrichtung bearbeitet, bevor die Oberfläche aufgebracht wird. So wird gewährleistet, dass sich die einzelnen Partikel der Oberfläche bis in die feinsten Vertiefungen der Bürstenstriche ablegen. Und auch der italienische Hersteller Cisal bietet seine Waschtischbatterie Slim in den Varianten Schwarz matt, Weiß matt, Chrom/Schwarz matt und Nickel glänzend/Schwarz matt an.


Alle Fotos: © Richard Watzke

Pünktlich zum 750. Bestehen wurden die Natursteinböden im Schloss Marchegg sorgfältig erneuert.

Weiterlesen

Der ecoplus Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich entwickelte ein Rechenmodell zur Prognose des Schallschutzes von ein- und mehrschaligen…

Weiterlesen
© Peter Oswald & Daniel Sostaric
Menschen

STUDIO WG3

„It‘s all about details.“

Weiterlesen
© Martin Steiger

Klaus Baringer heißt der neue Obmann des Verbandes gemeinnütziger Bauvereinigungen (GBV).

Weiterlesen
Alle Fotos: © Chris Mavric

Bei der Generalsanierung des Wiener Gartenbaukinos stand die Rückführung in den von Robert Kotas 1960 hinter­lassenen Originalzustand im Vordergrund.…

Weiterlesen
Foto: Felix Pitscheneder © Peikko

In den Vorhallen der hinduistischen Tempel ist jede Säule ein Einzelstück. So ist es auch in der offenen Säulenhalle STOA169 in der Nähe des…

Weiterlesen
Alle Fotos: © Karin Lernbeiß

Graz Museum Schlossberg / Studio WG3

Weiterlesen
© Architekturbüro Reinberg

„Architektur für eine solare Zukunft“

Weiterlesen
© vic schwarz

„Europe 40 under 40“ Award für Oliver Steinbauer

Weiterlesen
© ÖFM/Bruno Klomfar

Das Kino ist eine Maschine. Es funktioniert am besten, wenn es unsichtbar ist, so die These Peter Kubelkas. Denn je mehr Aufmerksamkeit und Farbe der…

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten

Anmeldung zum Newsletter

Frau / Mrs  Herr / Mr