Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier (online).
 
7. Juli 2021

Liebe Frau ,

Viele ikonische Gebäude, aber auch aktuelle Architekturprojekte arbeiten mit Skelettkonstruktionen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Gebäudestruktur und Bauteile sind systematisierbar, Grundriss und Fassadengestaltung flexibel. 

Skelettbauten

Gebäude mit Rückgrat

Transparente Wände, Wandöffnungen und geringe Eigenlast sind charakteristische Aspekte der Skelettbauweise. Die tragende Konstruktion setzt sich aus Stützen, Unterzügen und Deckenplatten zusammen. Ein Beispiel für Tragwerkskonstruktionen mit großen Spannweiten ist der 178 Meter lange Nipro Hachiko Dome des Architekturbüros Toyo Ito, eine Sportarena in Odate.

 
Weiterlesen

Der Nipro Hachiko Dome von Toyo Ito in Odate überspannt 178 Meter. © CC A 4.0

LinkedIn XING Facebook Twitter

Dubai Creek Tower

Der Himmelsstürmer

Ein anderes, spektaktuläres Projekt liefert Santiago Calatrava. Auf der ganzen Welt befinden sich seine architektonischen Ikonen, die heute wie damals faszinieren – durch Leichtigkeit, manchmal sogar Beweglichkeit und vor allem durch Einzigartigkeit. Akuell entsteht gerade sein Dubai Creek Tower, das künftig höchste Gebäude der Welt, das bis 2024 fertiggestellt werden soll.

 
Weiterlesen

Der Dubai Creek Tower ist von den natürlichen Formen der Lilie beeinflusst. © Santiago Calatrava LLC

LinkedIn XING Facebook Twitter

Special GLAS + METALL

Glas in der modernen Architektur

Die Weltbevölkerung wächst, verbunden mit zunehmender Verstädterung und Bautätigkeit. Der Werkstoff Glas ist mit seinen vielen innovativen Eigenschaften aus der modernen Architektur nicht wegzudenken. Lesen Sie mehr dazu in unserem Magazinspecial GLAS + METALL.

 
Weiterlesen

Das Bürogebäude cube berlin mit einer Nutzfläche von 19.000 Quadratmetern und einer auffälligen Glasfassade © Adam Mørk

LinkedIn XING Facebook Twitter
 

Wettbewerb

Neubau Volksschule Reininghaus, Graz, Stmk

Das ehemalige Areal der Familie Reininghaus stellt das größte noch unbebaute Entwicklungsgebiet der Stadt Graz dar. Die Bundesimmobiliengesellschaft ist Eigentümerin des Bauplatzes 5 und 5a mit einer Gesamtgröße von 6485 m2. Die Liegenschaft ist Teil des Quartiers 12 mit einer Gesamtgröße von ca. 38.262 m2. Den Wettbewerb für den Neubau einer Volksschule auf diesem Bauplatz gewannen dreiplus Architekten aus Innsbruck/Graz mit einem differenzierten Baukörper, der durch seine angemessene Proportionierung in freundlicher Weise den Typus einer Volksschule vermittelt. 

 
Weiterlesen

Volksschule Reininghaus 1. Preis, Schnitt © dreiplus Architekten ZT GmbH

Volksschule Reininghaus 1. Preis, Ansichten Nord, Süd

Volksschule Reininghaus 1. Preis, Ansicht Ost

LinkedIn XING Facebook Twitter
 

BESTELLEN SIE die aktuelle Ausgabe in der Printversion, ein Probeabo (drei Ausgaben um 15 Euro) oder gleich ein Jahresabo!
Mit einem Abo erhalten Sie Zugang zum Austria Kiosk. Mit Ihrer Abo-Nummer können Sie dort die Ausgaben als PDF gratis herunterladen!
Hier finden Sie die Anleitung.

Folgen Sie uns:

I: Wettbewerbe-Website
fb: Architekturjournal-Wettbewerbe
twitter: @AJ_WETTBEWERBE
Instagram: aj_wettbewerbe
und auf LinkedIn

 

ARCHITEKTURJOURNAL / WETTBEWERBE - Das Magazin für Baukultur
Traungasse 14-16 | 1030 Wien | Tel.: 0043 1 740 95-0
E-Mail | Wettbewerbe-Website | Mediadaten

Medieninhaber und Verleger: Verlag Holzhausen GmbH
Traungasse 14-16, 1030 Wien, Österreich, Tel: 0043 1 740 95-0, Verlagholzhausen-Website
FB-Nr.: 207841z | FB-Gericht: HG Wien | UID-Nr.: ATU51587509
Es gelten die AGB der Verlag Holzhausen GmbH: AGB
Impressum | Offenlegung | Blattlinie
Datenschutzerklärung


Sie möchten sich aus dem Verteiler austragen? Dann klicken Sie bitte hier.