Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier (online).
 
 
 
April 2022

Sehr geehrte Damen und Herren!

Bildhauer wie Kiki Kogelnik oder Hans Muhr – und die nicht minder künstlerisch arbeitenden Steinmetzmeister – bringen Naturstein als Teil der Gestaltung öffentlicher Plätze zur Geltung.

Seit 1997 steht vor dem Klagenfurter Landhaus der 4,30 Meter hohe Brunnen „Der Gesang“ der Künstlerin Kiki Kogelnik.
© Klagenfurt StadtKommunikation /Eggenberger

Platzgestaltung

Die Energie der neuen Steinzeit

Was ist schon ein Vierteljahrhundert in der Weltgeschichte? Ein Wimpernschlag. Doch für eine Landeshauptstadt wie Klagenfurt sind es viele Wahlperioden, und deren Entscheidungen prägen das Leben. Platzgestaltungen oder das Votum für einen Brunnen. Seit 1997 steht vor der schlichten Fassade des Klagenfurter Landhauses ein letztes Meisterwerk von Kiki Kogelnik. Realisiert in kongenialer Zusammenarbeit mit dem Ferlacher Steinmetzmeister Helmut Cekoni-Hutter. Ein 4,30 Meter hoher Brunnen – die obere Brunnenschale sowie die Säulen aus Sölker Marmor, die heiteren Kogelnik-­Masken aus grün patinierter Bronze – dem die Künstlerin von Weltruhm den Namen „Gesang“ gab. 

 
WEITERLESEN

Hans Muhr hat besondere Naturstein-Energieskulpturen für Gärten und Plätze geschaffen. © Reinhard Bimashofer

LinkedIn XING Facebook Twitter

Trotz Anpassung an die Bedürfnisse eines zeitgemäßen urbanen Raums soll der historische Charakter des Platzes Neuer Markt in der Wiener Innenstadt erhalten bleiben.
Alle Fotos: © Richard Watzke

Vom Parkplatz zum Lebensraum

Der Neue Markt in der Wiener Innenstadt wird bis Herbst 2022 grundlegend umgestaltet. Autos werden in ein unterirdisches Parkhaus verbannt. Eine tragende Rolle im Gestaltungskonzept spielt österreichischer Granit. Zeit für einen Zwischenbericht. Dazu ein Interview mit Wolfgang Ablinger, Bereichsleiter Bau- und Erhaltungsmanagement in der Magistratsabteilung 28 – Straßenverwaltung und Straßenbau. 

 
WEITERLESEN

Mehrteilige Pflanztröge aus Granit umranden die schattenspendenden Platanen.

LinkedIn XING Facebook Twitter
 
 

Diese und weitere Artikel zum Thema Naturstein finden Sie ONLINE HIER sowie in der neuen April-Ausgabe des

ARCHITEKTURJOURNAL / WETTBEWERBE 

Hier können Sie das Heft in der Printausgabe oder ein Abo bestellen.

 

Preisverleihung 12. Mai 2022

Wettbewerbe für Projekte aus Naturstein

Die Jurierungen zu den einzelnen Wettbewerben fanden am 17. und 18. März 2022 statt. Wir bedanken uns bei allen Einreichern für die Teilnahme und bei den Juroren für Ihre Umsicht bei der Ermittlung der Gewinner. Alle Projekte werden in einem Fotobuch präsentiert und während der Bildungswoche aufgelegt. Die Preisverleihung findet am Donnerstag, 12. Mai 2022 in Velden am Wörthersee statt und die Gewinner werden erst direkt bei der Veranstaltung bekanntgegeben.

 
Mehr Informationen

© steinzentrum.org

LinkedIn XING Facebook Twitter
 

PRONATURSTEIN

PRONATURSTEIN ist das Zeichen der Vereinigung der Österreichischen Natursteinwerke - mit dem Ziel, Architekten, Baumeistern, Planern und der Öffentlichkeit österreichischen Naturstein vorzustellen. Diese Unternehmen aus Österreich stehen für Naturstein, von der schonenden Gewinnung im Steinbruch bis hin zur regionalen Bearbeitung und Fertigung unseres Naturbaustoffes. 

Vereinigung Österreichischer Natursteinwerke
5400 Hallein, Salzachtalstraße 24
Tel.: 06245 81274 | Fax: 06245 81274
Mobil: 0664 54 50 914
kontakt@pronaturstein.at | Pronaturstein-Website

Medieninhaber und Verleger: Verlag Holzhausen GmbH
Traungasse 14-16, 1030 Wien, Österreich, Tel: 0043 1 740 95-0, Verlagholzhausen-Website
FB-Nr.: 207841z | FB-Gericht: HG Wien | UID-Nr.: ATU51587509 | DVR: 4018640
Es gelten die AGB der Verlag Holzhausen GmbH: AGB
Impressum

Sie möchten sich aus dem Verteiler austragen? Dann klicken Sie bitte hier.