331 Wettbewerbe

Neubau des Dienstleistungs­zentrums Gmunden, OÖ

© Gärtner I Neururer ZT GmbH
© Gärtner I Neururer ZT GmbH

Auslober: Landes-Immobilien GmbH, Bahnhofplatz 1, 4021 Linz, vertreten durch das Amt der OÖ. Landesregierung Abteilung Gebäude- und Beschaffungs-Management

Art des Wettbewerbs
Offener Realisierungswettbewerb gemäß § 26 Abs. 3 BVergG 2006, einstufig im Oberschwellenbereich

Gegenstand des Wettbewerbs
Erlangung von Vorentwürfen für den Neubau des Dienstleistungszentrums Gmunden.
Im Raum Gmunden befinden sich neben der BH Gmunden (Esplanade 10) gegenwärtig drei weitere Standorte bzw. Landesdienststellen, die unterschiedlichen Sanierungs- bzw. Veränderungsbedarf aufweisen.
• 4810 Gmunden, Theresienthalstraße 4 (Straßenmeisterei Gmunden/Tunnel-betriebsleitung und Tunnelüberwachungszentrale Oberösterreich/Brückenmeisterei Südwest/Bauhof des Gewässerbezirkes Gmunden)
• 4694 Ohlsdorf, Kleinreith, Gewerbepark 7 (Betriebswerkstätte Gmunden)
• 4810 Gmunden, Stelzhammerstraße 13 (Amtsgebäude für Bezirksbauamt Gmunden/Gewässerbezirk Gmunden/Abteilung Ländliche Neuordnung – Agrarbehörde Oberösterreich)

Beurteilungskriterien
• Städtebauliche Lösung und Einfügung in das Landschaftsbild: Gliederung und Gestaltung der Baukörper und Außenräume. Einfügung in die bauliche Umgebung und sinnfällige Erschließung. Landschaftliche Eingliederung
• Architektonische Lösung: Baukünstlerische Gestaltungsqualität. Formale Konzeption der Gesamtanlage. Räumliche Gestaltung der Innen- und Außenbereiche
• Funktionelle Lösung: Erfüllung des Raumprogramms. Funktionalität in der Zuordnung der verschiedenen Nutzungen, Orientierbarkeit, Erschließung und Wegführung
• Ökologische Lösung: Klimastandort- und klimawandelgerechte Gestaltung. Effizienter Umgang mit Ressourcen in Konstruktion und Betrieb. Einbindung lokaler Infrastruktur
• Ökonomische Lösung: Kostenoptimierte Errichtung unter Sicherstellung von Sparsamkeit in Betrieb, Erhaltung und Beseitigung
• Soziale Lösung: Umfassende Nutzer­orientierung bei der Gestaltung und Verknüpfung von Arbeits- und Kundendienstbereichen. Förderung von Gesundheit und Sicherstellung von innenräumlichem Komfort. Möglichkeit einer identitäts­stiftenden Rezeption

Beteiligung
46 Projekte

Preisgerichtssitzung
22. und 23. November 2016

1. Preis
Projekt 19
Gärtner I ­Neururer ZT GmbH, Vöcklabruck

Projektbeurteilung (Auszug aus dem Juryprotokoll)
Das Projekt schafft einen klar formulierten Innenhof, um den sich auf übersichtliche und logische Art die einzelnen Funktionsgruppen anordnen. Die besondere Qualität ist dabei die harmonische Integration des Bestandgebäudes in das Gesamtensemble. Städtebaulich entsteht so ein großzügig zusammengehöriges Gebäudebild, das sowohl zur B 145 als auch zur Theresienthalstraße ein ansprechendes Erscheinungsbild generiert. Die Funktionen des Bauhofes sind über weite Teile gut gelöst, nicht befriedigend ist hier die große Distanz zwischen Kfz-Werkstatt und Magazin. Das Amtsgebäude sitzt an der richtigen Position. Durch leichtes Zurückrücken von der Straße entsteht ein angenehm proportionierter Vorplatz. Besonders hervorzuheben ist, dass die Qualität der Eingangssituation zum Amtsgebäude hier wesentlich besser gelöst ist, als bei allen anderen Projekten ...

2. Preis
Projekt 36
PLOV ­Architekten ZT GmbH, Wien

3. Preis
Projekt 33
Fink Thurnher Architekten, Bregenz

Die ausführliche Dokumentation finden Sie in der Ausgabe 331. Zu bestellen unter www.wettbewerbe.cc/abo


Auslober: Eigentümergemeinschaft Stift Admont und Barmherzige Schwestern Graz

Weiterlesen
Interior Design

Situationselastisch

Mit Level SetTM präsentiert Interface seine erste Luxury Vinyl Tile-Kollektion (LVT).

Weiterlesen

Nach der Renovierung eines Wohnhauses im Altbauensemble wurde das Haus samt 145 Quadratmeter Gartenfläche von einer jungen Familie gekauft. Das...

Weiterlesen

1.200 Besucher aus 60 Nationen, mehr Architekten aus Kanada als aus Wien haben an der 21. Internationalen Passivhaustagung in Wien Ende April...

Weiterlesen

2006 entschloß sich die Gemeinde Absam, das Haus für Senioren durch einen Architektenwettbewerb zu erweitern.

Weiterlesen

Dass Naturstein sowohl perfekt für den Innen- als auch für den Außenbereich eingesetzt werden kann, zeigt die Residenz am Ölberg.

Weiterlesen

Mit Modular Skylights, dem modularen Oberlicht-System von VELUX, lassen sich ästhetische, großzügige Tageslichtlösungen für Gewerbe- und öffentliche...

Weiterlesen

Auslober: Grundeigentümer Siedlungsunion Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsgenossenschaft, Heimat Österreich, Gemein­nützige Wohnungs- und...

Weiterlesen
Produkte & Systeme

Treppauf, treppab

Treppen entwerfen ist eine der komplexesten Aufgaben von Architekten. Die Schwierigkeit besteht darin, vorgegebene Standards mit der eigenen...

Weiterlesen

Neues Universitätsgebäude für die Karl Landsteiner Privatuniversität (KLPU), Krems / Delugan Meissl Associated Architects mit Vasko+Partner

Weiterlesen

PRO NATURSTEIN 2017

LESEN

Termine

Abseits bekannter Pfade. Zeitgemäße Konzepte für den Wohnungsbau

Datum: 20. November 2017
Ort: Aula der Wissenschaften, Wollzeile 27A, 1010 Wien

Mehr Termine

Sonderausgabe: 50 Interviews - seit 1999

Architekten und Künstler zum Thema Ziegel und Architektur

LESEN

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen die führende österreichische Fachzeitschrift kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten